Afrikanische Weissbauchigel Zucht

Nahrung






Was frisst ein afrikanischer Weißbauchigel?



Was darf ein Igel essen:

Fleisch:
Rindfleisch, Geflügel, Fisch, Innereien( Herz, Niere ect), Rinderhack ( nur frisch) Lamm, Kaninchen, Wild, (kein Schweinefleisch!) Tartar

Am besten ist es das Fleisch immer roh anzubieten. So gehen keine Nährstoffe verloren, wie beim anbraten und co.. Am besten ist es das Fleisch möglichst gewolft anzubieten, so kann im Hals nichts stecken bleiben. Um immer Fleisch vorrätig zu haben, lohnt es sich je nachdem wieviele Igel man hat, eine größere Menge an Fleisch zu bestellen und dann in kleinen Portionen ein zufrieren. So kann man täglich die passende Menge auftauen und abends frisch anbieten.

Lebendfutter:
Schaben, Heuschrecken, Mehlwürmer, Zhopopas, Heimchen, Grillen, Wachsmaden, Schnecken

Insekten sollten täglich angeboten werden, ich gebe immer 2-3 Stück pro Igel. Mehlwürmer sollten nur selten angeboten werden, da sie sehr fettreich sind. Ausgewachsene Mäuse und Kücken am Bauch aufschneiden , dann können auch die Innereien gefressen werden.

Frostfutter:

Babymäuse, Speckmäuse, Kücken

Mäuse und co biete ich immer 1-2 Mal die Woche an.

Anderes:
Ei ( roh oder gekocht)

Barf:
ich kaufe gerne das Barffutter von Seitz oder bestelle alles im Onlineshop, hier eine große Empfehlung von mir:
www.das-tierhotel.de
In diesem Shop kann man Fleisch in verschiedenen Sorten sehr günstig einkaufen, ausserdem sind die Fleischproportionen in 50g unterteilt, was das Protionieren sehr vereinfacht!

Trockenfutter:
Applaws, Josera

Nassfutter:

Macs, Almo nature, Rinti

Wie groß soll eine Portionen sein:

Ein Jungtier kann so viel essen wie er möchte, sobald er in das Erwachsenen Alter kommt sollte auf das Gewicht geachtet werden und portioniert das Essen gegeben werden. in der Regel reichen ca. 25-30 g pro Tag aus. Es kommt aber auch immer auf das Tier an, ob er ein sehr guter Läufer ist oder doch eher bequem, dann die Menge dementsprechend anpassen.

Man sollte Trockenfutter nie zusammen mit Fleisch oder Nassfutter anbieten, da sie beide unterschiedliche Verdauungszeiten haben. Daher könnte es zu Verdauungsschiwerigkeiten und Blähungen kommen.